Version mit 18 Instrumenten

Wie im Kickoff beschrieben, wollten wir zunächst eine Version mit 18 Instrumenten bauen, haben uns jedoch aus Kostengründen für eine Version mit nur 8 Instrumenten entschieden. Hier gibt’s die ursprünglichen Dateien des 18-Instrumente-Projekts zum Download, falls doch jemand diese Version des Gerätes bauen möchte.

Advertisements

Kickoff

Vor einigen Wochen erzählte ich auf der Arbeit, dass ich gerne wieder mal etwas mit Elektronik machen würde. Mein Kollege Colin sprang ein und erzählte von einem Gerät, nach dem er schon einige Zeit gesucht hatte, dass er jedoch noch in keinem Laden (zu einem Bezahlbaren Preis) bekommen konnte: Ein Midi-Drum-Computer im Stil einer TR808.

Bei dem Gerät handelt es sich um einen Midi-Step-Sequencer, bei dem die Anordnung der Instrumente und der Sequenz-Kontrolle ähnlich intuitiv ist, wie bei der TR808, welche jedoch nur als Midi-Generator für einen Drum-Synthesizer funktioniert. Da wir beide keine Hardware-Synthesizer besitzen, hält ein Notebook als Synthesizer her. Der Sequencer bekommt also statt normaler Midi-Buchsen einen Usb-Anschluss.

Auf der Softwareseite orientiert sich dier Sequenzer an der Konfigurierbarkeit des D16 Nepheton, wobei jedoch auch jeder andere Drum-Synthesizer verwendet werden kann. Es ist auch möglich, verschiedene Synthesizer zu kombinieren und bestimmte Instrumente von einem anderen Programm synthetisieren lassen.

Wie das Nepheton sollte auch unsere Hardware zunächst 18 Instrumente bekommen. Eine Aufrechnung der Materialkosten ergab einen Preis von ca. 300€ für die Einzelkomponenten. Als Spar-Lösung entschieden wir uns stattdessen für einen Sampler mit 8 Instrumenten. Wenn trotzdem jemand Lust hat, das Gerät mit vollen 18 Instrumenten zu bauen, gibt’s in Kürze die ursprünglichen Aufzeichnungen und Bauteillisten zum Download. Da wir dieses Gerät nie fertig gebaut haben, gibt’s keine Schaltpläne, Bordlayouts, Fotos oder Videos davon.